Programm

10. 04. 2024
19:00
Lesung
Sprache: DE
Evangelisches Bildungswerk Regensburg e.V.
Am Ölberg 2, Regensburg

Bernhard Setzwein: Kafkas Reise durch die bucklige Welt

Was, wenn Franz Kafka im Jahr 1924 gar nicht gestorben wäre? Wenn er weitergelebt hätte, wie hätte er gelebt, wie geliebt? Wo hätte er sich aufgehalten? Hätte er selbst noch erlebt, wie er weltberühmt wird?

Dieses Gedankenspiel betreibt Bernhard Setzwein in seinem Roman „Kafkas Reise durch die bucklige Welt“, der zum 100. Todestag von Franz Kafka erscheint. In Setzweins Buch hat Kafka seinen Tod in Wien 1924 nur vorgetäuscht. Er ist untergetaucht und hat die erfolglose Schriftstellerei aufgegeben, stattdessen arbeitet der gealterte Kafka im Apollo-Kino in Meran.
Bernhard Setzwein legt einen rasanten, amüsanten Kafka-Roman vor, der den berühmten Schriftsteller im wahrsten Sinne des Wortes wiederauferstehen lässt – und der es schafft, aufs Neue die Lust auf Franz Kafkas Werke und das Interesse für sein Leben zu wecken.
Wir freuen uns auf Kostproben aus dem neuen Roman und auf das Gespräch, das Carsten Lenk mit dem Autor darüber führen wird.

Bernhard Setzwein wurde 1960 in München geboren und studierte dort Germanistik und Volkskunde. 1990 zog er in die Oberpfalz, er lebt in Waldmünchen an der bayerisch-böhmischen Grenze. Setzwein ist Autor von Lyrikbänden, Essays, Reisefeuilletons und Romanen. Außerdem hat er ein Dutzend Theaterstücke und zahlreiche Radio-Features verfasst.
Bernhard Setzwein erhielt mehrere Auszeichnungen, darunter den Friedrich-Baur-Preis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Seine Werke wurden u. a. ins Tschechische, Rumänische und Französische übersetzt.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Evangelischen Bildungswerks Regensburg, dem Lichtung Verlag und dem Kulturreferat für die böhmischen Länder im Adalbert-Stifter-Verein.

Eintritt: 9 / 6 €

Es ist keine Anmeldung nötig, kommen Sie gerne einfach vorbei!

Foto: © Hannes Reisinger